als die Ehefrau des Bauherrn vorschlug, in die italienische Schweiz zurückzukehren, hatte der gebürtige Tessiner nur eine Bedingung: «Ich wollte nicht in einem Tal wohnen, sondern an einem See», erinnert er sich. Das passende Bauland besass das Ehepaar bereits seit Langem: Ein steiles Hanggrundstück in Magadino, hoch über dem Lago Maggiore. Mit dem Bau ihres neuen Zuhause beauftragte es Fausto Forni von Forni e Gueli Architetti. Bereits der erste Vorschlag traf den Nagel auf den Kopf, lediglich Details mussten angepasst werden. «Das Grundstück hat einige Besonderheiten», führt Fausto Forni aus. «Es ist ein Nordhang, was einen sorgfältigen Umgang mit dem Licht bedingt. Es ist sehr steil. Und schliesslich stehen die Häuser hier aufgrund des Strassenverlaufs schräg zum See.» Die Wünsche der Bauherrschaft waren klar formuliert: Ein pflegeleichtes, modernes Haus mit zwei Stockwerken, das in Farb- und Materialwahl das Tessin dezent widerspiegeln sollte. Ausserdem wollte die Familie die unverbaubare Seesicht aus jedem Raum geniessen. Aus diesen Vorgaben und aus der Lage ergab sich ein langes, schmales Haus. Sein rechteckiger Grundriss wird nach vorne von gebogenen Balkonen eingefasst. «Es ist das Guggenheim von Magadino», scherzt der Architekt. Die Balkone sind jedoch mehr als eine Hommage an ein ikonisches Bauwerk: Ihre gerundete Form kaschiert die schräge Lage des Hauses.

Ausserdem schaffen sie Lebensraum für die Bauherrschaft, die sich aufgrund der steilen Lage dafür entschieden hat, nur einen kleinen Garten anzulegen. Und wenn man das Haus betritt, machen sie aus der Aussicht ein gerahmtes 180-Grad-Panoramabild. «Heute setzt man häufig auf Glasfassaden», sagt Fausto Forni. «Aber in einem komplett verglasten Raum haben Sie die gesamte Aussicht in zwei Sekunden gesehen.» Die Balkone lenken das Auge des Betrachters. Verändert man seine Position im Haus, so ändert sich auch der Bildausschnitt. Dabei schützt das Geländer vor fremden Blicken und blendet zugleich die visuelle Unruhe weiter unten am Hang aus: Nahe Hausdächer, Strassen, Autos und Bahngleise sehen die Hausbewohner nur, wenn sie es wollen.